Meldung

Rückblick

Zehn Mal Gold bei Special Olympics

Inklusion im Neubaugebiet

Historischer Schafstall als neue Attraktion am Hartmannshof

Die Welt verstehen ... Fachtagung in den Rotenburger Werken

Ministerpräsident Weil zu Besuch

Bunt und laut und schön und draußen

Starteten das Programm: Who killed Frank

Drei Bands sorgten am Mittwoch, dem 7. August 2013, auf dem Kalandshof der Rotenburger Werke für richtig gute Festival-Stimmung. Bewohner/innen der Rotenburger Werke feierten das vierte Open-Air mit dem Titel „laut & draußen“ auf dem schönen, parkartigen Gelände gemeinsam mit Mitarbeitenden und Gästen aus der Stadt und der Region.

 

Who killed Frank“ startete das Programm, eine junge Band, von der man nach dem Debut beim Hurricane-Festival noch einiges erwarten kann. Es folgten „Die Eisbrecher“ aus Hannover, eine Formation, in der Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam guten, erdigen Rock und Blues produzieren. Den Abschluss bildeten Andreas Geffarth & Band, die mit ihren mitreißenden, gut tanzbaren Stücken die Stimmung perfekt machten.

 

Mehr als 400 Gäste waren gekommen, und so mancher trudelte erst am späteren Abend ein, als klar wurde, dass „laut & draußen“ vom Regen verschont bleiben würde. Erst als die letzten Klänge den Kalandshof beschallten, öffnete der Himmel seine Schleusen und der Regen prasselte nieder wie ein Applaus für den schönen Abend.

 

Eine tolle Veranstaltung für alle Beteiligten mit Eis und kalten Getränken und leckeren Bratwürsten. So muss es sein bei einem Open-Air: laut und schön und bunt und draußen.


• Zurück

Rotenburger Werke 2013Letzte Änderung: 23.06.2017

Rückblick

Die letzten ungeklärten Fälle ...

Ausstellung in der Bildnerischen Werkstatt eröffnet

Ausstellung in Bremen

Rotenburg meets Visselhövede

Heiße Gefühle mitten im Winter