Meldung

Rückblick

Geschichtsbuch jetzt erschienen

Ins rechte Licht gesetzt

Unfassbar tolles Miteinander

Bauarbeiten kaum zu bremsen

3.850 Jahre für die Rotenburger Werke

Unfassbar tolles Miteinander

 

Azubis mit Handicap, die bei Mercedes in Bremen ihre Ausbildung machen, haben die letzten Tage in den Rotenburger Werken mächtig gewirbelt. Zunächst waren sie im Falkenburger Kinder- und Jugendhaus, wo sie einen Basketballkorb und zwei Fußball-Tore gebaut, ein Hochbeet erneuert und eine Wandhalterung für ein i-pad gezimmert haben.

 

Kollegin Astrid Tietjen berichtet: „Bei den Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Garten wurden wir von unseren Gästen mächtig unterstützt. Gemeinsam haben wir hinterher gegrillt und Kuchen gegessen. Die Fußball-Tore und den Basketballkorb haben wir natürlich beim Spiel eingeweiht,“ sagt die Kollegin. „Unsere Kids wurden richtig inspiriert. Ohne großes Gemurre und mit viel Spaß haben alle beim Laubharken mit angefasst. Es war ein unfassbar tolles Miteinander, beim Abschied gab es sogar Tränen“, erinnert sich Astrid Tietjen. Und sie bemerkt nachdenklich: „Wenn sich die völlig erschöpften Azubis am Ende bei uns bedanken, dann ist das schön schräg, oder?“

 

Schräg blieb es auch, als die Azubis weiterzogen zum Hartmannshof. Hier lautete der Auftrag, Zäune ziehen. Zwei große Felder, auf denen Lupinen wachsen sollen, müssen vor Wildschweinen geschützt werden. Dieter Meyer weiß: „Die Zäune werden unter Strom gesetzt, damit die Schweine draußen bleiben, sonst wühlen die hier alles kaputt.“ Und schon machten sich die Jugendlichen schnurstracks an die Arbeit. „Die sind toll“, sagt Meyer, „die packen richtig an.“ Dem kann sich Ausbildungsleiterin Sabine Ötting von Daimler nur anschließen.

 

Und tatsächlich, in zwei Tagen waren die Felder eingezäunt. Das Miteinander mit den Bewohnern des Hartmannshofes funktionierte tadellos. Technisches Problem: die meterlange Schnur zum Einzäunen hat sich an vielen Stellen vertüddelt. Mit Engelsgeduld waren die jungen Leute dabei, das Kabel-Chaos zu entwirren. Am Ende ist alles fertig. Zum Dank gab es ein großes Grillen für alle. Danke, Leute, das war `ne Wucht, kommt gern wieder!


• Zurück

Rotenburger Werke 2013Letzte Änderung: 17.07.2018

Rückblick

Engagierte Texte zum Tag des Gedenkens

Buch: Bist du bei mir, wenn ich sterbe?

Mut, Kraft und Ideen

Wiederholung erwünscht - Erste Hilfsmittel-Messe in den Fachschulen der Rotenburger Werke

Sportivations-Tag: Das ist ja wie bei der WM!