Zum Inhalt springen

Ambulante Angebote für Erwachsene

So selbstständig wie möglich

Das Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens der Rotenburger Werke gGmbH richtet sich an erwachsene Personen mit Assistenzbedarf, die entweder in ihrer eigenen Wohnung, allein, bei den Eltern, in einer Wohngemeinschaft oder zusammen mit einem Partner (einer Partner*in) wohnen.

Wir unterstützen sie beim Umgang mit Behörden, beim Ausfüllen von Anträgen, bei Geldgeschäften und dem Abschluss von Verträgen. Aber auch bei Arztbesuchen, der Arbeitssuche und bei der Haushaltsführung.

Unsere ambulanten Angebote helfen stundenweise, so wie es der persönliche Bedarf erfordert. Wir unterstützen nicht nur im Haushalt, bei Einkäufen und beim Umgang mit Ämtern, sondern auch bei seelischen Problemen oder persönlichen Krisen. Unkompliziert und vertraulich.

Geldangelegenheiten können manchmal schwierig sein. Mit einer Assistenz an der Seite kann es gleich viel einfacher werden. Wir begleiten Sie nach Bedarf in ihrem Alltag. Sie sollen ihr Leben so selbstständig wie möglich gestalten. Wie genau könnte das aussehen? Wir beraten sie kostenlos und unverbindlich.

 

Assistenz passgenau

Unser Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens richtet sich an erwachsene Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung und /oder einer damit verbundenen Mehrfachbehinderung im Sinne des §§ 53 ff SGB XII, die im Landkreis Rotenburg (Wümme) leben.

Ambulante Assistenzleistungen können vorübergehend, für einen längeren Zeitraum oder in bestimmten Fällen lebenslang sein.

Uns ist es wichtig, dass diese Assistenz ausdrücklich gewünscht ist.

Für die ambulante Betreuung ist eine grundlegend vorhandene Fähigkeit zur Selbstorganisation eine wichtige Voraussetzung. Die betreute Person sollte in der Lage sein, den überwiegenden Teil des Lebensalltags allein oder mit Hilfe Dritter (z.B. Haushaltshilfe, Pflegehilfe) zu bewältigen.

 

Ziele der Ambulanten Betreuung

Das Ambulant Betreute Wohnen der Rotenburger Werke gGmbH verfolgt das Ziel, den Nutzer*innen eine weitgehend selbstständige Lebensführung im eigenen Haushalt und in vertrautem Umfeld zu ermöglichen und zu erhalten.

Die Ziele werden mit jeder Person individuell vor Beginn der ambulanten Betreuung in einem Bedarfserfassungs-Gespräch festgelegt, an dem in der Regel die betreffende Person, ggf. die gesetzliche Betreuung, ein/e Mitarbeiter*in des zuständigen Sozialamts (Leistungsträger) sowie ein/e Mitarbeiter*in des Ambulant Betreuten Wohnens teilnimmt.

In diesem Gespräch können folgende Ziele formuliert werden:

  • Aufbau und / oder Erhalt einer angemessenen Tagesstruktur und Freizeitgestaltung
  • Beschaffung und Erhalt einer Wohnung
  • Zusammenleben mit anderen Menschen
  • Erweiterung der psychosozialen und kommunikativen Kompetenzen
  • Unabhängigkeit von ambulanter Betreuung

Das Ambulant Betreute Wohnen versteht sich als aufsuchende Hilfe und findet überwiegend als Einzelbetreuung statt. Zusätzlich werden regelmäßig Gruppenaktivitäten angeboten.

Assistenzleistungen können sein:

  • Hilfestellung in Alltag
  • Beratung und Gespräche über die persönliche Situation im psychosozialen Bereich
  • Begleitung zu Ärzten und Fachärzten
  • Begleitung bei Behördengängen
  • Beratung und Unterstützung bei der Bearbeitung notwendiger Anträge
  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten
  • Informationen zur Gestaltung eigener Lern-, Bildungs- und Freizeitangebote und zu deren Zugangsmöglichkeiten
  • Beratung in Konflikt- und Krisensituationen

Das Ambulant Betreute Wohnen umfasst keine Leistungen, die durch andere Leistungsträger (z.B. Kranken- oder Pflegekasse) erbracht werden.

Nutzen Sie unser Beratungszentrum in der Innenstadt!

Wer kann die Beratung in Anspruch nehmen?

Menschen mit einer Behinderung sowie ihre Angehörigen, Partner und Kontaktpersonen.

Was bietet das Beratungszentrum?

Wir beraten zu stationären und ambulanten Wohnangeboten, Finanzierungsfragen, Arbeits- und Förderangeboten, beruflicher Rehabilitation, Maßnahmen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes, familienunterstützenden Angeboten, allgemeinen sozialrechtlichen Fragen, barrierefreiem Wohnen, hauswirtschaftlicher Versorgung.

Wir sind im Landkreis vernetzt mit Fachleuten aus der Behindertenarbeit, Pädagogik, Pflege, Bildung, Freizeitarbeit, psychosozialer Betreuung, dem Diakoniekrankenhaus sowie den ansässigen Kirchengemeinden und Vereinen.

Für Menschen, die in der Zeit von 1949 bis 1975 in den damaligen Rotenburger Anstalten gelebt haben und einen Antrag auf finanzielle Leistungen durch die Stiftung Anerkennung und Hilfe stellen möchten, sind wir Anlauf- und Beratungsstelle und vermitteln zu den entsprechenden Behörden.

Wo finden Sie uns?

Unser Beratungszentrum befindet sich in der Goethestraße 22 direkt in der Innenstadt.

Unsere Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr, Donnerstag 13.30 bis 17 Uhr und gern auch nach Vereinbarung.

 

Ole Asmussen

Ole Asmussen

Ansprechpartner Beratungszentrum

04261 4143333 04261 4143333
04261 4143334
E-Mail an Ole Asmussen

Mobil: 0170-7433753

Hans-Peter Otten

Bereichsleitung

Angelika Eulenburg

Sekretariat Beratungszentrum

04261 4143333 04261 4143333
Kontakt

Sie finden uns hier:

Für die Anzeige der Karte benutzen wir Google Maps. Wenn Sie auf den Button "Karte anzeigen" klicken, wird Google Maps permanent aktiviert. Gleichzeitig erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Google übertragen werden. Beachten Sie bitte auch die Datenschutzerklärung von Google.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Cookie tx_gomapsext_show_map löschen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Karte anzeigen

Ihr Weg zu uns: