Zum Inhalt springen

Ausbildung in den Berufsbildenden Schulen der Rotenburger Werke

Gut ausgebildete Mitarbeiter*innen sind das A und O. Um den Bedürfnissen von Menschen mit Beeinträchtigung gerecht zu werden, müssen wir nicht nur Fachkompetenz an den Tag legen, sondern Einfühlungsvermögen und echte Beteiligung. In unseren eigenen Fachschulen werden Pflegeassistenzen und Heilerziehungspfleger*innen speziell im Sinne unserer Kunden ausgebildet. So haben wir die besten Fachkräfte vor Ort.

Aber auch die kontinuierliche Weiterbildung aller Mitarbeitenden ist von großer Wichtigkeit. Ein hausinternes Fortbildungs-Referat sorgt dafür, dass alle auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind, und gibt Raum für Austausch und Reflexion der eigenen Tätigkeit.

Das sagen Kolleg*innen zur Ausbildung und zum Berufsbild der Heilerziehungspflege ...

Anne Waurich

Anne ist Heilerziehungspflegerin. Sie berichtet über ihren Alltag in einer Wohngemeinschaft mit Jugendlichen ...

Markus Tittelmeyer

Markus erzählt über seine Arbeit als Gruppenleiter in unserem Kinder- und Jugendbereich ...

Lars Heitmann

Lars Heitmann unterrichtet an unserer Fachschule für Heilerziehungspflege und berichtet über die Ausbildung ...

Vanessa Sell

Vanessa Sell  - Lehrerin an unserer Fachschule - über Chancen und Vorteile der Ausbildung zur Heilerziehungspflege ...

Arbeiten Sie gerne mit Menschen?

Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger begleiten Menschen mit Behinderung aller Altersgruppen in ihrem Lebensumfeld. Sie assistieren und unterstützen, sie bilden und pflegen. Ihr Ziel ist es, eine selbstbestimmte Lebensführung der Menschen mit Hilfebedarf zu erhalten oder zu entwickeln und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Deshalb verstehen sich Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger als Teil eines Systems, in dem Austausch, Kooperation und interdisziplinäres Arbeiten zum beruflichen Selbstverständnis gehören. Sie übernehmen auch Leitungs- und Verwaltungsaufgaben.

So vielseitig wie der Beruf ist auch die Ausbildung. Sie vermittelt Fach- und Handlungskompetenzen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Sozialpädagogik, Heilpädagogik, Pflege, Kommunikation, Management, Recht und Verwaltung.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie untergliedert sich in den theoretischen Unterricht und die fortlaufende fachpraktische Ausbildung. Das Besondere in Rotenburg: Hier findet jede*r den richtigen Praktikumsplatz, denn es stehen im nördlichen Elbe-Weser-Raum mehr als 50 Kooperations-Partner der Behindertenhilfe zur Auswahl.
Einzelne Module der Fachschule HEP können auf Credit-Points von fachgebundenen Fachhochschulen und Hochschulen angerechnet werden.

Wenn Sie ihre fachpraktische Ausbildung in den Rotenburger Werken machen, erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung von 914.49 € im ersten, 965,37 € im zweiten und 1.012,08 € im dritten Schuljahr. Das Schulgeld von 100 € übernehmen dann die Rotenburger Werke.

Mehr über die Ausbildung, die Voraussetzungen und eine mögliche Ausbildungsvergütung erfahren Sie hier

Werden Sie Pflegeprofi!

Pflegeassistenz ist der "kleinere" Ausbildungsweg, den wir Ihnen anbieten.
Die Ausbildung soll dazu befähigen, bei der Betreuung und Förderung von Menschen mit körperlicher, seelischer oder geistiger Behinderung zu assistieren.

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Von Montag bis Freitag besuchen Sie unseren Unterricht (30 Wochenstunden). Während der Ausbildungszeit arbeiten Sie auch praktisch: Ihrem Vertrag sind jeweils die jährlich zu leistenden Arbeitsstunden in den Bereichen Versorgung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zu entnehmen. Die praktische Arbeit findet in den Rotenburger Werken statt und bei unseren vielen Kooperationspartnern.

Wenn Sie ihre fachpraktische Ausbildung in den Rotenburger Werken machen, erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung von 400 € im ersten und 450 € im zweiten Schuljahr. Das Schulgeld von 50 € übernehmen dann die Rotenburger Werke.

Was müssen Sie mitbringen?
Als Voraussetzung für eine Aufnahme genügt der Hauptschulabschluss. Sozialpädagogische und pflegerische Erfahrungen auch im Arbeitsfeld Heilerziehungspflege sind erwünscht.

Und welche Fächer werden unterrichtet?

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprache/Kommunikation
  • Mathematik
  • Politik
  • Sport
  • Religion
  • Arbeits- und Beziehungsprozess
  • Unterstützung des Menschen
  • Pflege vom Menschen
  • Praxis der Pflegehilfe
  • Wahlpflichtfächer

Mehr Informationen zur Pflegeassistenz

Bewerbungen

Bevor Sie sich bewerben, wollen Sie sicher noch einiges wissen, zum Beispiel:

Muss ich Schulgeld bezahlen?

Wir erheben ein monatliches Schulgeld von 100 € (Heilerziehungspflege) bzw. 50 € (Pflegeassistenz).
Dieser Betrag wird von einigen Trägern der fachpraktischen Ausbildung übernommen.
Wenn Sie Ihre praktische Arbeit in den Rotenburger Werken leisten, bezahlen Sie kein Schulgeld.

Verdiene ich Geld während meiner Ausbildung?    

Ausbildung Heilerziehungspflege: Wer einen Vertrag über die fachpraktische Ausbildung mit den Rotenburger Werken abschließt, erhält eine Ausbildungsvergütung von monatlich 864,49 €. Die Vergütung steigert sich im zweiten Ausbildungsjahr auf 915,37 €, im dritten auf 962,08 €.

Ausbildung Pflegeassistenz: Wenn Sie ihre fachpraktische Ausbildung in den Rotenburger Werken machen, erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung von 400 € im ersten und 450 € im zweiten Ausbildungsjahr. Das Schulgeld von 50 € übernehmen dann die Rotenburger Werke.

Was ist der fachpraktische Teil der Ausbildung, und wo kann ich ihn absolvieren?

Das besondere in unserer Schule: Hier findet jeder nach seinen Neigungen den richtigen Praktikumsplatz, am besten direkt in den Rotenburger Werken, ansonsten stehen im nördlichen Elbe-Weser-Raum mehr als 50 Kooperationspartner der Behindertenhilfe zur Auswahl.

Gibt es Wohnmöglichkeiten?

Wir bieten für Auszubildende Zimmer, die direkt auf dem Gelände unserer Schulen liegen. Ist ein Zimmer für Sie frei? Wenden Sie sich bitte direkt an die Rotenburger Werke, Birgit Schöner-Funck, Tel. 04261-920224 oder über birgit.schoener-funckrotenburgerwerkede

Welche Bewerbungsunterlagen muss ich einreichen?

Sie können sich zunächst formlos mit den üblichen Unterlagen bewerben. Der Bewerbung fügen Sie bitte bei:

  • beglaubigte Kopien der Nachweise über die Erfüllung der geforderten Aufnahme-Voraussetzungen (Zeugnisse) bzw. eine Bescheinigung über den derzeitigen Schulbesuch
  • Lebenslauf mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg, berufliche Ausbildung und Tätigkeiten
  • Lichtbild
  • Nachweise über einschlägige berufliche Tätigkeiten, freiwilliges
    soziales Jahr oder Zivildienst (sofern vorhanden)
  • Gesundheitszeugnis aktuellen Datums
  • polizeiliches Führungszeugnis aktuellen Datums (erweitertes Führungszeugnis, Belegart NE, Antragsformular erhalten Sie nach Ihrer Bewerbung von der Schule)

Bewerben Sie sich bitte möglichst rechtzeitig! Unsere Ausbildungen beginnen am 01.08. des jeweiligen Jahres

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung bitte in Papierform (im Umschlag, keine Bewerbungsmappen, Hefter oder Klarsichthüllen)!

Bewerberfrist für die Ausbildungsgänge in Heilerziehungspflege und Pflegeassistenz ist der 30. Juni 2019.

Sie finden uns hier:

Für die Anzeige der Karte benutzen wir Google Maps. Wenn Sie auf den Button "Karte anzeigen" klicken, wird Google Maps permanent aktiviert. Gleichzeitig erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Google übertragen werden. Beachten Sie bitte auch die Datenschutzerklärung von Google.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Cookie tx_gomapsext_show_map löschen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Karte anzeigen

Ihr Weg zu uns: